Emaho - the story of Goddess Arya Tara and all about Dechen Shak-Dagsay

Emaho - die Geschichte der Göttin Arya Tara und alles über Dechen Shak-Dagsay

Einige Fragen von Karin Kämpf (Inhaberin & Gründerin By Adushka) an unsere Freundin, Mantrasängerin und Buchautorin Dechen Shak-Dagsay, nur wenige Tage vor ihren Konzerten in Basel und Zürich.

Eine schweizerisch-tibetische Künstlerin und Tochter eines tibetischen Lamas, die ihre Werte und Talente und meditativen Mantras auf der ganzen Welt teilt.

Dechen kombiniert die alten tibetischen Mantras ihres Erbes mit westlicher Musik, die von Helge van Dyk komponiert wurde, und spielte ihre Musik an Orten wie der Carnegie Hall in New York, in der Domkirche in Berlin, im Sevkabel in St. Petersburg und im KKL in Berlin Luzern. Ihre Musik steht für die Förderung von Liebe, Frieden und Versöhnung.

Ein besonderer Meilenstein in ihrer musikalischen Karriere war die Zusammenarbeit mit Tina Turner und Regula Curti im Jahr 2009 für drei BEYOND- Alben, die das Verständnis, die Toleranz und den Respekt zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen fördert, indem sie wunderschöne Gebete aller Traditionen präsentiert. Sie hat mehr als 13 Alben veröffentlicht, von denen einige Gold- und Platinstatus erhielten.

Karin, Inhaberin und Gründerin von By Adushka, war überglücklich, nur wenige Tage vor ihren Konzerten in Basel und Zürich einen Morgen mit der talentierten und inspirierenden Künstlerin Dechen Shak-Dagsay (62) zu verbringen. Wir freuen uns, Dechens inspirierenden Blick auf ihre Arbeit, ihr Leben und ihr neuestes Album „emaho“ mit Ihnen zu teilen. Es ist ein Privileg, sie in unserem Showroom, Loft 19, zu haben, einem Ort, der zu einem wertvollen Treffpunkt voller Farbe und Kreativität wird.

Welche Verbindung hast du zu By Adushka? Erzählen Sie uns die Geschichte, wie Sie sich kennengelernt haben und was Sie lieben …

By Adushka wurde mir von meinem Produzenten Helge van Dyk vorgestellt, der zu einer der Veranstaltungen von By Adushka im Vitznauer Hof in Weggis eingeladen war. Es war zu einer Zeit, als wir ein Fotoshooting mit mir planten, um ein paar professionelle Fotos für meine Social-Media-Plattformen zu erstellen. Ich hatte einige Schwierigkeiten, mich zu entscheiden, was ich anziehen sollte, und Helge fragte, ob ich Interesse hätte, mir die Kollektion von By Adushka anzusehen. Er zeigte mir ihre Website und sie gefiel mir sehr. Nicht nur die Kollektion hat mich angesprochen, sondern Karins Wunsch, mit ihrer Kollektion nicht nur schöne, hochwertige Stoffe anzubieten, sondern ihr aufrichtiges Bemühen um fairen Handel und Nachhaltigkeit.

Kannst du mir mehr über dein neuestes Album „Emaho“ erzählen?

„Emaho ist ein ganz besonderes Wort. Es ist ein Ausruf, der in alten tibetisch-buddhistischen Schriften verwendet wird, um den „wundersamen, erstaunlichen Moment zu beschreiben, in dem der Geist erwacht“. Ich glaube wirklich, dass jeder Mensch auf der Welt die angeborene Sehnsucht nach diesem Gefühl von „Emaho“ hat. Es kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Mir passiert es jedes Mal, wenn ich mich mit der erhabensten und wunderbarsten weiblichen buddhistischen Göttin Arya Tara verbinde. Deshalb fand ich, dass dieses Album "Emaho , The Story of Arya Tara" heißen sollte.

 

Vor vielen Äonen lebte im alten Indien eine Prinzessin namens Jhana-Chandra, was „Mond der Weisheit“ bedeutet. Sie war wunderschön und hatte ein großes Herz für alle Wesen. Jeden Tag sammelte sie unzählige Verdienste und gute Taten und war eine treue Schülerin ihres Lehrers Buddha Dundubhisvara. Alle bewunderten diese außergewöhnliche Prinzessin. Die Mönche forderten sie auf, sich zu wünschen, dass sie in ihrem nächsten Leben als Mann wiedergeboren wird, um die volle Erleuchtung zu erlangen. Die Prinzessin lachte und antwortete: „Es gibt kein Männchen, es gibt kein Weibchen. Zwischen Mann und Frau zu unterscheiden, ist der Verstand eines kleinen Wesens. Es gibt weder Männer noch Frauen, noch ein Selbst, noch Wesen.' Sie gelobte, immer wieder in weiblicher Form zurückzukehren, um alle Wesen vom Leiden zu befreien und in weiblicher Form zur Erleuchtung zu gelangen. Also gab ihr der Buddha Dundubhisvara den Namen Tara, was „schnelle Befreierin“ bedeutet. Sie wird auch oft als Arya Tara „Die edle Tara“ bezeichnet.

Die Musik von „Emaho“ gibt Ihnen nicht nur Trost und positive Energie, sondern ermutigt Sie auch, Ihre innere Schönheit, Stärke und Zuversicht zu entdecken.

Kannst du eine Lieblingsperformance/Touring-Erinnerung teilen?

Kurz nachdem mein erstes Debütalbum „DEWA CHE, Universal Healing Power of Tibetan Mantras“ erschienen war, erhielt ich eine Einladung von Bob Wilson, dem berühmten Theaterregisseur von Watermills in New York. Er hatte meine Musik gehört und fragte, ob ich nach Portugal kommen könnte, um sein Stück „The Days Before“ mit Isabella Rosselini in der Hauptrolle mit einem Mantra zu eröffnen. Ich war sehr aufgeregt und sehr geehrt. Aber es war das erste Mal, dass ich die Mantras live auf der Bühne aufgeführt habe und war sehr nervös. Nach der Show kam Bob Wilson hinter die Bühne, um sich bei mir zu bedanken und sagte: "Dechen, dein Gesang war großartig. Es war wie weicher Schnee, der auf einen süßen Pfirsich fällt. Vielen Dank."

Das war ein so schöner Moment für mich, diese erstaunliche Aussage von ihm zu hören.

Was ist deine Inspiration für deine täglichen Outfits und wie stellst du deine Looks zusammen?

Es kommt immer darauf an, um welche Art von Meeting, Event oder Anlass es sich handelt. Generell kleide ich mich gerne lässig. Da ich nicht sehr groß bin, vermeide ich es, zu weite Kleidung zu tragen, da ich dadurch noch kleiner werde. Aber aufgrund meiner 20-jährigen Tätigkeit in einem Konzernunternehmen ziehe ich mich gelegentlich immer noch gerne elegant mit High Heels an. Aber am nächsten Tag freue ich mich, mich in Jeans und Turnschuhen wiederzufinden.

Was beeinflusst deinen kreativen Prozess?

Als Künstler sind wir am glücklichsten, wenn wir für das Publikum auftreten können und wenn wir ihre Präsenz spüren können. Es ist ein schöner Austausch von Energie und Kreativität. Das Publikum teilt mit uns die Freude, unsere Musik zu hören, und dies motiviert uns im Gegenzug, ihnen unsere schönste Kunst des Musizierens aus tiefstem Herzen zu vermitteln.

Einige Zitate, die Sie lieben?

„Die Qualität unseres Handelns liegt in der Qualität unserer Gedanken. Die Qualität unserer Gedanken liegt in der Qualität unseres Geistes.“

Ich finde dieses Zitat von Buddha sehr schön, da es zeigt, dass wir Glück und Leid selbst erschaffen. Sich um eine gute geistige Qualität zu kümmern, ist der beste Weg, ein gutes Leben zu führen.

Was ist Ihre sensorische Erfahrung an Ihrem Wohn-/Arbeitsort? Können Sie eine Berührung, einen Geschmack, einen Geruch, ein Aussehen und einen Klang teilen …

Ich liebe den Duft von tibetischem Weihrauch, den ich zu Hause verwende. Es gibt mir ein Gefühl von Ruhe und Zugehörigkeit und ich liebe es, meinen kleinen Garten mit vielen schönen Blumen in allen Farben zu betrachten. Das ist mein kleines Paradies.

Ein Lieblingsgericht, das Sie gerne für Ihre Lieben kochen?

Meine Familie liebt es, wenn ich für sie das typisch tibetische Essen „Momo“ koche. Es ist schön, weil jeder gerne hilft und mit mir in der Küche steht.

Ein tägliches Ritual – was hält dich auf dem Boden?

Meine täglichen Gebete und Meditation

Irgendwelche Bücher, die du gerade liest/Musik, die du hörst?

Ich liebe das Buch von einem der großen tibetischen Meditationsmeister namens Yonggey Migyur Rinpoche. Es heißt in "Love with the World". Ich mache eine nostalgische Zeit durch und höre gerne traditionelle tibetische Lieder, die ich gehört habe, als ich noch sehr jung war.

Ein Wunsch für die nächste Generation?

Verbinde dich mit deinem eigenen Herzen und suche Frieden und Glück eher in dir als außerhalb von dir.

Ein sentimentales Kleidungsstück?

Ein eleganter Hut von meiner Oma, den ich sehr oft trage.

Ein wertvoller Besitz von Ihren Reisen? Eine Keramik, ein Talisman, ein Schönheitsprodukt, ein Textil, ein Objekt, ein Kunstwerk ...

2014 erhielten wir den „Tara“-Preis von dem wunderbaren verstorbenen Ehrwürdigen Kun Mae Chee, der das Sathira Dhammasathan Center in Bangkok gründete. Jedem der Preisträger wurde eine schwarze Tara-Statue aus schwarzem Stein überreicht. Es war eine große Ehre, diesen Preis für unser Album „JEWEL, Joyful Heart through Precious Tibetan Mantras“ von ihr zu erhalten.

Ein kürzliches Reiseerlebnis/Ort/nächstes Ziel...

Es fühlt sich wirklich seltsam an, wegen der Pandemie so lange nicht gereist zu sein. Es wird so schön sein, später in diesem Jahr im Oktober nach Wien und Prag zu reisen, um Konzerte und Workshops zu geben.

Hier finden Sie die Emaho-CDs und das Buch " Mantras, Musik and Magic Moments " von Dechen Shak. Wir erinnern auch an die beiden Termine in Basel der Emaho Concert Tour .